Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Navigate

Sie sind hier

2016: RainbowEnd Kinderhaus

In allen Grossstädten Indiens kämpfen Tausende Kinder um ihr Überleben auf der Strasse. Viele kennen ihren Ursprung nicht, wurden ausgesetzt oder sind einfach abgehauen. Die unzähligen Waisen und Halbwaisen leben oft in Banden und halten sich mit Gaunereien, Diebstahl und Prostitution am Leben. In allen Marktstrassen sind sie entsprechend verhasst und werden von der Polizei und den Verkäufern verfolgt.

Über den Räumen unseres einstigen Stadtbüros in Kolkata waren 1989 im obersten Stock zwölf Mädchen von Gefängnis und Strasse vorübergehend in einer Familiengemeinschaft untergebracht. Aus dieser Nothilfe entwickelte sich ein Langzeitprojekt für Strassen- und Gefängniskinder, Waisen und Halbwaisen aus ärmsten Verhältnissen. 

Seit 1992 bietet Usthi im RainbowEnd Home in Kolkata Mädchen ein Zuhause, sorgt für ihre Gesundheit und Bildung. Die Kinder haben oft eine Vergangenheit, die an Dramatik nicht zu überbieten ist. Dennoch konnten sich inzwischen viele der Mädchen dank der im RainbowEnd erhaltenen Betreuung und der qualitativ hochwertigen Ausbildung erfolgreich in die Gesellschaft integrieren und stehen auf eigenen Füssen. Einige junge Frauen sind bei Fluggesellschaften tätig, andere in der Hotelbranche oder im IT-Sektor, und manche haben in der Zwischenzeit schon ihre eigene Familie gegründet.

Ende 2016 haben wir das Projekt erfolgreich abgeschlossen, da alle Mädchen mittlerweile auf eigenen Füssen stehen und unsere Unterstützung nicht mehr nötig ist. Wir sind sehr stolz auf den von den Mädchen geleisteten Einsatz in der Wohngemeinschaft und in der Schule/Ausbildung. Dank ihren Anstrengungen ist es ihnen gelungen, sich erfolgreich auf dem indischen Arbeitsmarkt zu behaupten und ein Leben in Unabhängigkeit zu führen. Das RainbowEnd wurde mit dem Auszug der drei letzten Mädchen geschlossen.

Selbstverständlich halten wir weiterhin Kontakt zu den Mädchen und sie bleiben weiterhin Teil der Usthi-Familie. Unser Einsatz für die Kinder der Strasse bleibt weiterhin erhalten. Zurzeit beherbgen wir in unseren Projekten rund 50 Kinder der Strasse in Wohngemeinschaften.